Liebe Freunde,

sowie Bürgerinnen und Bürger Alzenaus

Herzlich Willkommen auf meiner Homepage,

in der ich über Aktuelles aus dem privaten Bereich, aber auch über Geschehnisse in der Lokalpolitik berichte.

Das Laufband rechts gibt Hinweise auf nächste FDP-Termine zu Stadtrats-themen oder Kreisversammlungen, die im Allgemeinen auch für interessierte Nicht-FDP- Mitglieder zugänglich sind. Über die Themen der nä Stadtrats-sitzung wird unter Stadtrat informiert.


Untenstehend Hinweise Hinweise zu derzeitigen Ereignissen aus persönlichem Bereich oder aktuellem Geschehen im heiatlichen Bereich.

 

Bei Links können Info-Seiten aufgerufen werden, die mit meinen Interessen zusammenhängen: Europa (Europa-Union); und Infos zu FDP-Bund, FDP-Kreisverband A´bg-Land oder Stadtverband Alzenau. Des weiteren einige Vereine in denen ich Mitglied bin oder für mich oder ev auch Andere von Interesse sind und somit schnell aufgerufen werden können.


 

Am Di. 24. Juli,  19:30h  war wieder das "Trio allegro" aus der Ukraine im Domer-Saal des Michelbacher Schlösschen in Alzenau und spielte in Perfektion viele klassische Stücke aus  der Barock-und Klassikzeit ( Salieri, Vivaldi, Händel, A. Marcello nd Joseph Haydn). Nach der Pause wurde dann das Trio in F-Dur des quasi heimischen Künstlers Johann Franz Xaver Sterkel,( tätig in Würzburg und Aschaffenburg ( (Trio in F-Dur) vorgetragen und dann von Ludwig van Beethoven (der den damals allseits berühmten Sterkel in Aschaffenburg besuchte) sein spezielles Trio in C-Dur für Bläser - Oboe - Querflöte und Fagott. Diese Instrumente spielen die Musiker Wladimir Kaval, Maxim Bilash und Alexander Tishin bei ihren Auftritten. Danach kamen noch recht volkstümliche Melodieen "Sicilane" (G.Fauré), " Habanera" (M.Ravel), "Tambourin" (F-J Gossec) und der "Frühlingsstimmenwalzer" von Johann Strauß zu Gehör; ebenso Beethovens: " Die Himmel rühmen...",Händels : "Halleluja",  sowie Volkslieder aus Deutschland und der Ukraine. Wobei das "Frankenlied" etwas flotter hätte gespielt werden können. Die etwa 70 Besucher des Konzerts gaben am Ende begeisterten Beifall. Alexander Tishin hatte es hervorragend verstanden, die Melodieen auf die Instrumente zu transscribieren.   Dankenswerterweise verzichtete die Stadt Alzenau aus Benefizgründen auf eine Saalmiete. Die Höhe der eingegangenen Spenden dürfte für die Musiker vermutlich ein willkommener Zuverdienst für die in der Heimat  oft sparsamen Einkünfte der an bekannten ukrainischen Konzert- und Opernhäusern  tätigen Künstler sein. (RR)


 

 Tuulikki & ich sind seit dem 8.Juli in Tuulikkis Sommerhaus am bottnischen Meer nahe bei Kokkola  für 2 Monate im Urlaub. Vom 16.7. bis zum 26.Juli war ich zwischendurch einige Tage in Alzenau,in denen ich für die musikalische Soirée der ukrainischen Meistersolisten (Alexander Tishin-Fagott/ Maxim Bilash -Querflöte und Wladimir Koval-Oboe) und die dafür nötigen Vorarbeiten erledigte. Am 27. Juli flog ich dann nach der vortags stattgefundenen Stadtratssitzung wieder von FFM nach Kokkola und von dort wollen wir nach dem "Venetia- Abend"in den letzten Augusttagen wieder die Heimreise im Auto nach Alzenau antreten

 

 

  Die Bundestagswahl im Herbst 2017 hat die FDP jetzt wieder in den Bundestag gebracht. Besonders erfreulich, dass Stadt-und Landkreis Aschaffenburg jetzt erstmals mit Karsten Klein-Aschaffenburg einen Bundestagsabgeordneten der FDP hat, der ja schon bereits Parlamentserfahrung aus dem bayerischen Landtag mitbringt.

-Das Platzenlassen der Jamaika-Koalition finde ich persönlich schade. Mir wäre diese Koalition durchaus einen Versuch wert gewesen. Aber bestimmt hätte es weitere Streitigkeiten, die bei den Verhandlungen aufkamen mit Sicherheit auch in der Regierung immer wieder gegeben:   bei der Modernisierung durch "Digitalisierung", Schaffung eines Einwohnerrechts nach kanadischem Vorbild , das aber nicht zur Abschaffung des Grundgesetzrecht auf Asyl führen würde und vieles Andere.

Nun wurde nach dem überraschend deutlichen Mitglieder- entscheid der SPD eine neue "Groko" gebildet- Mal sehen, wie es diesmal wird. Der Koalitionsvertrag ist aber nach Merkelscher Art wieder mal mehr von "wir wollen" statt "wir werden" geprägt und inzwischen ist der unionsinterne Streit sehr unappetittlich geworden. Das Recht auf Asyl steht im Grundgesetz der Bundesrepublik und sollte- insbesondere auf Grund der deutschen Geschichte nicht aufgegeben werden. - Freilich, wenn der Asylgrund weggefallen ist, muss auch eine Rückführung erlaubt sein. Die große Koalition ist ja eine Streit-koalition geworden.

Auf Seite "Links" können Sie die FDP-Bundesseite:" Portal liberal" und andere lokale Seiten der FDP direkt anklicken und werden dort mehr zur aktuellen Situation aus FDP-Sicht erfahren.

Als Ex- stv.Vorsitzender der hiesigen Europa-Union am Untermain fordere ich dazu auf, sich jetzt zu engagieren und der EuropaUnion beizutreten. Unser neuer Bu-tagsabgeorneter Karsten Klein ist dort auch seit langem Mitglied. Ich habe bei der letzten Vorstandssitzung nicht mehr kandidiert, da mir diese Verpflichtung zur Wahrnehmung von Vorstandsterminen zu viel geworden ist und nach über 30-jähriger Vorstands-tätigkeit es Zeit wurde, mal ohne Amt Mitglied zu sein. Als einen Beisitzernachfolger der FDP habe ich R. Bernhard aus A´burg vorgeschlagen, der nunmehr dem Vorstand der EuropaUnion am bayer. Untermain angehört.


 


 

Wer Anregungen oder spezielle Wünsche hat, kann sich über unten stehende Kontaktadresse melden. Ich versuche, dann schnell zu antworten. 

 


Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

 Ihr    Dr. Rolf Ringert